Ausschreibung der Förderpreise 2019

Filderstadts bürgerschaftlich Engagierte und Ehrenamtliche haben Grund zur Freude:

Die Filderstädter Bürgerstiftung vergibt zum wiederholten Male nach Ihrer Gründung in 2004 auch in 2019 Förderpreise für herausragendes bürgerschaftliches Engagement und hat dazu Ausschreibungsunterlagen an eine Vielzahl ehrenamtlich Engagierter in Filderstadt verschickt.

Mit den Förderpreisen gibt die Bürgerstiftung Hilfe zur Selbsthilfe und fördert den persönlichen Einsatz für das bürgerschaftliche Engagement. Zu diesem Zweck unterstützen sie Einrichtungen und Projekte die sich diesen Zielen der Stiftung zuordnen lassen.“

Gesucht werden Projekte/Ideen aus Themenfeldern

  • mit politischer, sozialer, künstlerischer, kultureller und integrativer Themenstellung,
  • Kunst, Musik und Sport abseits der üblichen Pfade,
  • die bürgerschaftliches Engagement fördern
  • in den Bereichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • Umwelt- und Naturschutz
  • oder einen Migrationshintergrund haben.

Mitmachen können Einzelpersonen, Gruppen oder Teams, die ein gutes, gemeinnütziges Projekt in Filderstadt beabsichtigen oder betreuen oder eine gute, gemeinnützige Idee für Filderstadt haben.

Die Bürgerstiftung stellt für Förderprojekte aus dieser Ausschreibung insgesamt 7.000 Euro zur Verfügung und hält damit trotz niedriger Zinsen und Erträge aus Fonds die Fördergelder stabil.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist am 28. Februar 2019 werden alle eingereichten Projekte dem Vorstand zur Entscheidung vorgelegt. Die Entscheidung über die Prämierung der Förderprojekte findet voraussichtlich bis Ende des 1. Quartals 2019 statt.

Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen:

Einzelheiten der Ausschreibung, den Förderantrag sowie unsere Förderleitlinien finden Sie auf unserer Homepage im Download Bereich.

Ihre Förderanträge können Sie direkt per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden oder an die Geschäftsstelle der Stiftung (c/o Dr. Wolfgang Herb, Carl-Spitzweg-Str. 16, 70794 Filderstadt) richten.

Wir freuen uns auf gute Projekte!


 

„Halt heisst Halt“

So formuliert Sandra Treiber, Lehrerin und Mitinitiatorin, eines der Lernziele des Projekts „Respekt“, das derzeit am Eduard-Spranger-Gymnasium in der 8. Klasse als Pilotprojekt etabliert wird und mit einem Förderpreis der Bürgerstiftung in 2018 ausgezeichnet wurde. Ziel ist das Erlernen sozialer Kompetenzen und Zivilcourage, Eigen- und Fremdwahrnehmung zu stärken und neue Wege des gewaltfreien Umgangs miteinander beschreiten.

Das ,,Projekt Respekt" basiert auf der ldee der Wertevermittlung und Orientierung durch Kampfkunst. Bereits 1995 wurde dieses Projekt von Eugen Keim, Leiter der Kampfkunstschule SHIMBOKU in Wiesensteig als Gewaltprävention ins Leben gerufen. 2002 und 2003 wurde das Projekt von der Landesstiftung Baden-Württemberg ausgezeichnet. lm laufenden Schuljahr wurde dieses Konzept durch die Ausbildung von zahlreichen Lehrern sowie die Pilotphase in den Klassen 8 des ESG etabliert und in den kommenden Jahren sollen die lnhalte sowohl in den laufenden Unterricht integriert als auch in Projektform schulweit angeboten werden.

v.l. die Mitinitiatorinnen Sandra Treiber und Ann-Kathrin Umstadt

"Uns ist wichtig," so Sandra Treiber und Ann-Kathrin Umstadt, "dass sich unsere Schüler an der Schule und in ihrem Klassenverband wohl fühlen. Ein respektvolles Miteinander und ein positives Klima, zu dem jeder aktiv beitragen kann, sind uns ein elementares Anliegen. Das Projekt ,,Respekt" kann uns dabei unterstützen, bei all der lndividualität, die für die Entwicklung einer selbstbewussten Persönlichkeit notwendig ist, die Stärke des ,,WlR" zu erleben ganz im Sinne unseres Mottos: ESG - eine starke Gemeinschaft."

Sehr angetan waren die Vertreter der Bürgerstiftung, Dr. Wolfgang Herb und Jürgen Brune, die zu einer Demonstration am 8.11. eingeladen waren. "ln dem Projekt ,,Respekt" arbeiten Kinder bzw. Jugendliche, Lehrer und die Schulsozialarbeit gemeinsam daran, positive Verhaltensweisen zu fördern und das MITEINANDER zu stärken. Durch die starke Körperlichkeit der Aktivitäten verbunden mit den Entspannungsübungen am Schluß der Übungseinheit entwickelt sich ein Ventil für den Teilnehmer, um seine Ängste und Aggressionen in den Griff zu bekommen und eventuelle Defizite auszugleichen." sagten die Beiden.


 

Volles Haus und gute Stimmung beim 3. Bürgerschaftlichen Singen

Unter dem Motto

„Ein Freund, ein guter Freund"

hatte die Bürgerstiftung zum gemeinsamen Singen am 10. November 2018 eingeladen. Viele Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt und gute Stimmung im Mörikesaal war garantiert.

Passend zur Ausstellung "Die zwanziger Jahre auf den Fildern" im FilderStadtMuseum in Bonlanden standen Schlager der 20er Jahre auf dem Programm, aber auch "Gassenhauer" jüngeren Datums. Unser Stadtarchivar, Dr. Nikolaus Back hatte uns zur Einstimmung in den Abend eine Fotodokumention zu den 20er Jahren zusammengestellt, die unser Stiftungsratsvorsitzender und ehemaliger Stadtplaner, Jürgen Brune, präsentierte. Heidrun Roth hat den Saal mit Grammophon, Originalschallplatten und Accessoirs stimmungsvoll mitgestaltet. 

Musikalisch hat uns der Musiker Hans-Peter Fink am Klavier begleitet, so dass die Sängerinnen und Sänger die Töne wie von alleine fanden.

"Ein rundum gelungener Abend", fand eine begeisterte Besucherin beim Abschied, "hoffentlich singen wir im nächsten Jahr wieder zusammen...."


 

Mit „Streetball“ zur Integration – Late Night Kicken in Filderstadt

Es ist Freitagabend und zahlreiche Jugendliche und junge Erwachsene machen sich wieder auf den Weg zur ESG Sporthalle um ab 22 Uhr gemeinsam einem Hobby nachzugehen: Kicken und Basketball zu spielen.

Dieses Sportangebot zu ungewöhnlicher Uhrzeit, das zum Ziel hat, der Integration von Zugewanderten zu dienen und Zugehörigkeits- und Selbstwertgefühl zu fördern, spricht gleichermaßen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund an. Darüber hinaus motiviert es die Teilnehmer ihre freie Zeit gut und sinnvoll zu gestalten, sich interkulturell zu öffnen bzw. sich zu integrieren.

 

Gestartet waren diese Aktivitäten 2013 als kommunales Projekt der Stadt Filderstadt zur Alkoholprävention bei Jugendlichen im öffentlichen Raum. Basierend auf der Erkenntnis, dass Sport ein ideales Mittel zur Verständigung und Integration ist, wurde ein Angebot für Jugendliche etabliert, um sich einmal in der Woche freitags von 22 bis 0 Uhr gemeinsam zum Sport zu treffen und eine sinnvolle Freizeitalternative zum Alkoholkonsum zu bieten. Mittlerweile hat sich das Bild der Teilnehmer dahingehend geändert, dass immer mehr Menschen mit einer Zuwanderungsgeschichte bei „Streetball“ mitmachen, darunter auch zahlreiche Asylbewerber. Über den gemeinsamen Sport wird das „Fremdsein“ schnell überwunden und macht es auch zum attraktiven Angebot für Bürger und Bürgerinnen von Filderstadt ohne Migrationshintergrund.

Gemeinsam Integration und Miteinander fördern, das Bürgerschaftliche Engagement stärken – diesen Aufgaben widmet sich die Bürgerstiftung Filderstadt. Deshalb engagiert sie sich auch bei „Streetball“ mit einem Förderpreis 2018 um das Projekt nachhaltig und dauerhaft in Filderstadt zu etablieren. Am 22. Juni übergaben Rainer Dieringer und Wolfgang Herb den Förderpreis mit einem symbolischen Scheck an Sarmed Munir und Jonas Koch sowie deren Team. Beide betreuen „Streetball“ seit nunmehr ca. 5 Jahren.

 


 

Förderpreis 2018 an EJW Plattenhardt für „BeCreative“

Seit 2015 bietet der EJW Plattenhardt ein Ferienbetreungsangebot für Teenager und Jugendliche in den Pfingstferien. „Be Creative“- das sind sieben Kreativtage, die den Jugendlichen helfen, ihre Begabungen zu entdecken, zu fördern und ihnen Wertschätzung zu vermitteln. 

In einer Abschlussveranstaltung am 27. Mai wurden die Ergebnisse präsentiert, die bei der Freizeit entstanden sind. So etwa ein Musikfilm, der auf YouTube zu finden ist: https://www.youtube.com/watch?v=gbgOo_oTFM8

„Wir bedanken uns herzlich bei der Bürgerstiftung für die großzügige Unterstützung unserer Freizeitmaßnahme beCreative, sagt Jugendreferent Michael Hummel vom EJW Plattenhardt. „Über 40 Jugendliche konnten sich in Workshops und Seminaren ausprobieren und Begabungen entdecken und fördern.“


 

Bürgerstiftung vergibt Förderpreis 2018 an neu gegründete TEN SING Gruppe

Seit geraumer Zeit treffen sich zahlreiche Jugendliche ab 13 Jahren einmal wöchentlich in einer neu gegründeten TEN SING Gruppe in Bonlanden. Sie proben für ein Jahr aktuelle Lieder mit Chor und Band und bereiten weitere kreative Programmpunkte (z.B. Theater, Tanz etc) für eine Abschlussshow gegen Ende des Jahres vor. Die Bürgerstiftung unterstützt die Aktivitäten mit einem Förderpreis 2018.

TEN SING (Teenager Singen) ist eine musisch-kulturelle Jugendarbeit, die in Baden-Württemberg vom Landesjugendwerk und CVJM Baden unterstützt wird. Dabei geht es nicht um Perfektion, sondern darum, Jugendlichen aus den verschiedensten Milieus einen Rahmen zu bieten, um etwas Neues auszuprobieren, ihre Gaben zu entdecken und gefördert zu werden. Während des Jahres stehen die Gemeinschaft, gemeinsame Gruppenaktionen, Spaß an der Musik und aber auch die Beschäftigung mit Werten und dem Glauben im Vordergrund.

Während einer Chorprobe am 7. Mai 2018 übergaben Rainer Dieringer und Wolfgang Herb einen symbolischen Scheck an die Jugendlichen der TEN SING Gruppe ........

 ...... und das Leitungsteam


 

Förderpreis 2018 für den AK Warentauschtag

Die Bürgerstiftung Filderstadt hat einen der Förderpreise 2018 an den AK Warentauschtag vergeben. Das Projekt "Warentauschtag Filderstadt" wird organisiert von einem Arbeitskreis, der sich aus den Mitgliedern der Parteien, des BUND, Privatpersonen und dem Umweltschutzreferat der Stadtverwaltung zusammensetzt. Der erste Warentauschtag fand am 24. Oktober 1992 statt und wird seitdem zweimal jährlich durchgeführt.

Die Idee des Warentauschtages kommt aus Finnland und hat dort schon jahrzehntelange Tradition. Es sind soziale Aspekte (Unterstützung von sozial Schwächeren und jungen Paaren) und der Gedanke der Müllvermeidung, die als vorrangige Ziele zu sehen sind. Zum Warentauschtag werden funktionsfähige, gut erhaltene und saubere Sachen gebracht, die man selbst nicht mehr benötigt, über die sich aber möglicherweise jemand anderes freut. Dies können Haushaltswaren, Spielzeug, Bücher, Kleinmöbel, Elektroartikel, Kleider oder Schuhe sein. Das Motto lautet: "Bringen, Schauen, Mitnehmen" und dies alles kostenlos. Es kann jedoch auch nur gebracht oder nur mitgenommen werden.

 

Bei Gelegenheit eines Helferfestes des AK Warentausch am 20. April 2018 konnten Rosemarie Gädeke, Jürgen Brune und Wolfgang Herb (alle Bürgerstiftung) Raimund Gunkel und Johannes Jauch (beide AK Warentausch) die freudige Nachricht und einen Scheck in Höhe von 1.200 € übergeben.

Die Helfer des AK Warentausch in Ihrer neuen Arbeitskluft:

Mit den Förderpreisen soll herausragendes bürgerschaftliches Engagement in Filderstadt prämiert und wertgeschätzt werden. Es geht um vorbildliche Projekte, Aktivitäten und Leistungen sowie innovative Ideen und Konzepte aus dem Bereich des bürgerschaftlich-ehrenamtlichen Tuns.


 

Bürgerstiftung vergibt Förderpreise 2018 an 5 Filderstädter Initiativen

Die Bürgerstiftung hat auf ihre Ausschreibung für das Jahr 2018 kürzlich die Förderpreise 2018 vergeben. Gewürdigt werden 5 Einrichtungen und Projekte von bürgerschaftlich engagierten InitiatorInnen, die sich u.a. zum Ziel gesetzt haben, Kinder und Jugendliche, Müllvermeidung und Umweltschutz sowie Integration von jungen Flüchtlingen und Migranten Kunst in das Zentrum Ihrer meist ehrenamtlichen Arbeit zu stellen.

Mit Förderpreisen gewürdigt werden

  • AK Warentauschtag, zur Beschaffung von Arbeitskleidung, Handschuhen und sonstigem Equipment zur Durchführung der Warentauschtage sowie zur Verpflegung der Helfer.
  • Evangelisches Bezirksjugendamt Bernhausen, zur Unterstützung der Jugendarbeit in Filderstadt. Aufgebaut wird das Projekt "TenSing" mit dem musisch-kulturelle Interessen Jugendlicher geweckt und gefördert werden.
  • Streetball zur Integration, ein Sportangebot zu ungewöhnlicher Uhrzeit, das zum Ziel hat, der Integration von Zugewanderten zu dienen und Zugehörigkeits- und Selbstwertgefühl von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu fördern.
  • Evangelisches Jugendwerk Plattenhardt zur Durchführung eines Ferienbetreuungsprogramms "BeCreative" in den Pfingstferien 2018 für Teenager und Jugendliche.
  • Eduard Spranger Gymnasium zur Implementierung eines Projekts "Respekt", basierend auf der Idee der Wertevermittlung und Orientierung durch Kampfsport und Entspannungsübungen.

Die Bürgerstiftung gratuliert den Preisträgern recht herzlich!


 

ZeitRäume im WIE

Mitte Januar 2018 haben die Engagierten des Projekts "ZeitRaum" im WIE (Begegnungs- und Bildungzentrum auf dem Wielandareal) in Sielmingen ihre Arbeit der Bürgerstiftung und der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Projekte sind mit Fördermitteln der Stiftung ermöglicht worden, ohne die eine Realisierung nicht möglich gewesen wäre.

Bürgerschaftliches Engagement zu fördern ist eine zentrale Zielsetzung der Bürgerstiftung Filderstadt. Deshalb lag es auch nahe, 2 Projekte des WIE zu unterstützen. Das Projekt "Zeitraum" schafft einen Ort, Zeit und Raum für Feedback, Anerkennung und insbesondere die Qualifizierung bürgerschaftlich engagierter Menschen in Filderstadt und richtet sich an Menschen, die sich bereits bürgerschaftlich engagieren oder Interesse an einer Mitarbeit haben. 

Das Projekt "Zeitraum für Jung & Alt" wendet sich an Kinder und ältere Menschen und ermöglicht den Dialog zwischen Generationen. Regelmäßig treffen sich ältere Menschen mit der jungen Generation, deren Umfeld sich sehr von dem der eigenen Jugend unterscheidet. Einen lebendigen Dialog zu entwickeln, den Horizont zu erweitern sind Ziele, die sich mit denen der Bürgerstiftung decken.


 

Neue Bürostühle für das JOBCafe

Seit dem 13.Dezember 2017 hat das JOBCafe Bernhausen neue PC-Bürostühle, die mit Mitteln der Bürgerstiftung angeschafft werden konnten. Die vorhandenen Möbel waren durch die hohe lnanspruchnahme so abgenutzt, dass ein Austausch erforderlich war. Dies war dringend erforderlich, um das JOBCafe weiterhin für so viele Hilfesuchende geöffnet zu lassen, zumal die Kapazität der Arbeitsplätze erweitert wurde, für die noch keine PC-Stühle angeschafft werden konnten.

 

Seit 2004 ist das JOBCafe Bernhausen Anlaufstelle für Erwerbslose und Arbeitssuchende. Neben einem kostenlosen lnternet-Zugang gibt es individuelle Unterstützung bei der Stellensuche, der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und in der Kommunikation mit Behörden. Hier können Arbeitssuchende sich kostenlos an PC- Arbeitsplätzen im lnternet über Stellenausschreibungen informieren und auch Bewerbungen schreiben. Vor allem Arbeitslose, die zu Hause nicht die technischen Möglichkeiten haben und auch Unterstützung bei der Bewerbung benötigen, nutzen die Arbeitsplätze. Die Arbeitsuchenden kommen aus sehr unterschiedlichsten Lebenssituationen. Es sind Menschen, die nach langer Betriebszugehörigkeit arbeitslos geworden sind, weil ihre Firma Insolvenz angemeldet hat. Es kommen Bewerber, die es aufgrund ihres Alters schwer haben, überhaupt eine Arbeitsstelle zu finden. Es kommen viele Jugendliche, bei denen es um die Bewerbung für einen Ausbildungsplatz geht und die auf professionelle Unterstützung bei der Recherche und beim Anfertigen von Bewerbungsunterlagen angewiesen sind. Es kommen auch immer mehr Flüchtlinge an, die die PC-Arbeitsplätze für Jobrecherchen benötigen.

Ein Team sehr engagierter, ehrenamtlicher Mitarbeiter berät die ratsuchenden Menschen und hilft z.B. dabei, eine Bewerbungsmappe zu erstellen, den Lebenslauf in eine übersichtliche Form zu bringen oder das passende Anschreiben für die Bewerbung zu formulieren. Wolfgang Herb und Jürgen Brune ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen bei der Übergabe der Stühle anwesend zu sein und den Ehrenamtlichen für ihr Engagement zu danken.


 

25 Jahre Kindertagespflege in Filderstadt - die Bürgerstiftung gratuliert!

Mit einem Festakt hat der Tageselternverein Esslingen am 10. November 2017  das Jubiläum "25 Jahre Kindertagespflege in Filderstadt" gefeiert. Ein volles Haus im Bürgerzentrum Bernhausen war der angemessene Rahmen für Grußworte, einen spannenden Rückblick und ein tolles musikalisches Rahmenprogramm durch die Musikgruppe "Tam Tam".

Ausgestellt wurden auch zahlreiche Kunstwerke von Tageskindern, die im Rahmen eines von der Bürgerstiftung finanzierten Projekttages im Juli 2017 unter dem Motto "Picasso, Miro und Co., kleine Künstler in der Kindertagespflege" entstanden waren. Angeleitet durch die Kunstschule Filderstadt waren für Filderstädter Tagespflegepersonen und ihre Tageskinder Kurse angeboten worden, in denen die Kinder vielfältige Mal- und Materialerfahrungen machen konnten. Auch die Tagespflegepersonen profitierten von diesem Projekttag. Sie sollten in die Lage versetzt werden altersentsprechende Angebote im ästhetisch-kreativen Bereich für ihre Tageskinder kennenzulernen, sie in der Praxis zu erproben und hierbei die gestalterische Fähigkeiten der Tageskinder zu erkennen.

"Ein rundweg gelungener Abend" meinte OB Christoph Traub, der ein Grusswort der Stadt Filderstadt überbrachte.