Es darf wieder gerutscht werden im Ferienwaldheim Bernhäuser Forst

Das Ferienwaldheim Bernhäuser Forst bietet seit nun 50 Jahren - 2020 aus bekannten Gründen leider nur eingeschränkt - in den Sommerferien in zwei Abschnitten von jeweils 14 Tagen ein Ferienangebot (Stadtranderholung) für ca. 450 Kinder im Alter von 6-12 Jahren für die beiden Städte Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt an.

Der Spielplatz wurde zwar immer wieder mit neuen Spielgeräten verändert, aber der geliebte, in die Jahre gekommene Rutschenturm musste aus Altersgründen abgerissen werden. Nun wurde im Frühjahr/Sommer mit Unterstützung der Bürgerstiftung ein neues Spielgerät angeschafft, bei dem der aktuell vorhandene Container miteingebunden wurde, damit dem Rutsch- und Spielvergnügen auf dem Spielplatz nichts mehr im Wege steht.

v.l.n.r: Simon Kirschmann, Julia Häberle, Simon Hörz (alle Waldheim), Rainer Dieringer, Wolfgang Herb (beide Bürgerstiftung)

Matthias Gebhardt, der Waldheimleiter, meinte dazu: „Das Ferienwaldheim sagt „Danke!“ für die finanzielle Unterstützung von 1.500 € für den Neubau der Spielplatzrutsche durch die Bürgerstiftung. Durch vor allem auch ehrenamtliche Beteiligung und Arbeits- und Maschinenstunden (hier sei vor allem der Landschaftsgartenbau Kai Mürdter erwähnt) konnte dem Spielplatz zu neuem Glanz verholfen werden.“


 

Bürgerstiftung unterstützt Ankauf 2. Fahrzeug für SUSEmobil.

Am gestrigen 13. Oktober war es soweit: Nach 14 Jahren erfolgreichen Einkaufs- und Erlebnisfahrten mit teilweise von Partnern ausgeliehenen Fahrzeugen war es notwendig geworden, künftig mit zwei eigenen SUSEmobil-Fahrzeugen den nicht mehr ganz so mobilen älteren Mitmenschen in Filderstadt eine Teilhabe am Leben durch selbstständiges Einkaufen, Gymnastikkursen der VHS und den Besuch von Veranstaltungen in der Filharmonie zu ermöglichen bzw. zu erleichtern. In einem kleinen Festakt im Außenbereich der Filharmonie wurden 2 neue Fahrzeuge an SUSEmobil übergeben in in Betrieb genommen.

Die Bürgerstiftung unterstützt gemeinsam mit anderern Förderern und Sponsoren die Anschaffung der Fahrzeuge und trägt dazu bei, dass Seniorinnen und Senioren weiterhin regelmäßig und unentgeltlich einen zuverlässigen Fahrdienst nutzen können. Darüber freuen sich gemeinsam v.l.n.r Karl Praxl (Initiator von SUSEmobil), Rosemarie Gädeke, Jürgen Brune (beide Bürgerstiftung)


 

Filderstädter des Jahres - Stille Helden 2021

 

 

 

 

 

 

 

In Filderstadt engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich und tun dies oft in aller Stille. Insbesondere während der Corona-Pandemie ist diese Bereitschaft besonders sichtbar geworden. Für dieses Engagement gehört ihnen unsere Bewunderung, unsere Anerkennung und unser Dank. Ohne die Tatkraft von engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie deren oft auch ganz stilles Einstehen für Andere, die freiwillige uneigennützige Hilfe im Alltag, wäre vieles auch in Filderstadt nicht zu bewältigen.

Die Bürgerstiftung Filderstadt möchte diese stillen Heldinnen und Helden einmal jährlich in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und sucht stellvertretend für alle ehrenamtlich Tätigen in Filderstadt 3 Menschen aus Filderstadt, darunter einen Jugendlichen, die Respekt und Anerkennung verdient haben.

Kurz: Wir suchen Ihren stillen Helden des Alltags und benötigen Ihre Unterstützung.

 

Wie geht das?

Sie, die Paten, schlagen uns Menschen vor, deren freiwilliger, ehrenamtlicher und uneigennütziger Einsatz Sie begeistert und Sie der Meinung sind, dieser Mensch sollte für sein soziales Engagement belohnt werden. Die stillen Helden selbst können sich nicht bewerben.

Unter allen Vorschlägen, die uns bis 15. November 2020 erreicht haben, wählt eine von der Bürgerstiftung eingesetzte Jury, bestehend aus der Bürgerstiftung und Unterstützern unserer Initiative (z.B. Oberbürgermeister Christoph Traub, Rainer Spannagel [Volksbank Filder] und Gerhard Alber [Alber bad&heizung]) die 3 Gewinner aus.

 

Wo reiche ich Vorschläge ein?

Schicken Sie Ihre Vorschläge mit einer kurzen Begründung

per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
per Post: Bürgerstiftung Filderstadt, Carl-Spitzweg-Str. 16, 70794 Filderstadt

Benutzen Sie bitte für den Postversand das abtrennbare Vorschlagsformular unseres Flyers. Nutzen Sie E-Mail benutzen Sie bitte das Vorschlagsformular. Sie können uns aber auch nur eine einfache E-Mail schicken, doch der Inhalt sollte die identischen Datenfelder des Vorschlagsformulars enthalten.

Im Downloadbereich finden Sie auch den Aktionsflyer und die Teilnahmebedingungen!

 

Wie und wann erfolgt die Ehrung?

Die herausragende Leistung der zu Ehrenden wird im Rahmen einer Aktivität der Stadt Filderstadt aus Anlass des Jahreswechsels im Januar 2021 besonders gewürdigt werden, zu der neben den Preisträgern auch ihre Paten eingeladen werden. Dabei wird eine Urkunde sowie ein Geschenkgutschein in Höhe von jeweils 100 € überreicht. Außerdem werden die Preisträger und ihre Paten durch die Bürgerstiftung zu einer kleinen Abendveranstaltung eingeladen.

Die Preisverleihung soll auch ein Vorbild für andere Menschen in Filderstadt schaffen sowie Motivation und Ansporn sein Ähnliches zu leisten bzw. nachzuahmen und sich bürgerschaftlich zu engagieren.

 

Ein Wort zum Datenschutz
Für die Bearbeitung des Vorschlags ist die Erfassung und Verarbeitung der oben genannten personenbezogenen Daten notwendig. Die Erfassung und Verarbeitung dient ausschließlich zur Durchführung der Aktion „Filderstädter des Jahres“ und gegebenenfalls zur Teilnahme an der Preisverleihung. Sämtliche Daten werden nur für den Zweck und für die Dauer der Aktion gespeichert und danach gelöscht und insbesondere ohne Einverständnis nicht an Dritte weitergegeben. Sie können zu jeder Zeit Auskunft über ihre bei der Bürgerstiftung gespeicherten Daten erhalten, der Nutzung ihrer Daten widersprechen und deren Löschung verlangen. Hierzu genügt ein einfaches Schreiben an die Bürgerstiftung Filderstadt Carl-Spitzweg-Str. 16, 70794 Filderstadt oder eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


 

Bürgerstiftung unterstützt Jugendfarm bei Überarbeitung der Kommunikationsmittel

Die Kommunikationsmittel der "JuFa" für die Öffentlichkeitsarbeit waren im Laufe der langen Zeit ihres Bestehens "in die Jahre gekommen". Die Bürgerstiftung hat dem Antrag auf Mitfinanzierung zur Neugestaltung eines Logos, der Überarbeitung des Internetauftritts sowie neuer Drucksachen mit  1.500€ gern entsprochen. Nun ist die "JuFa" in allen Medien wieder "auf der Höhe der Zeit".

 

Freuen sich über den neuen Auftritt in der Öffentlichkeit (v.l.n.r.): Anne Cless und Jürgen Brune von der Bürgerstiftung, Birgit Klett, Meike Holland, Anke Feyl und Martin Glück von der Jugendfarm.


 

Rundum gelungenes Feierabend-Gespräch mit Matthias Gastel MdB

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Was macht eigentlich.....?" war am 21.August 2020 unser früherer Stiftungsratsvorsitzender Matthias Gastel MdB zu Gast bei der Bürgerstiftung.

In dem herrlichen Garten des Obst- und Gartenbauvereins Harthausen stellte er sich bei bestem Wetter den Fragen unserer stellvertretenden Stiftungsratsvorsitzenden, Anne Cless und 50 Gesprächsteilnehmerinnen und Gesprächsteilnehmern zum Thema „Was macht eigentlich ein Bundestagsabgeordneter“.


 

„Be challenged“ – die etwas andere Pfingstfreizeit 2020 des EJW Plattenhardt

Dieses Jahr war alles anders! Der gegenwärtigen Pandemie geschuldet, konnte die jährliche Pfingstfreizeit des EJW Plattenhardt für Jugendliche nicht im gewohnten Präsenzmodus stattfinden, sondern musste auf ein Online-Format ausweichen. Kreativität war nicht nur bei den Machern und Macherinnen um Michael Hummel gefragt, sondern auch bei den Teilnehmenden, die sich allein oder vernetzt neue Fähigkeiten und Kenntnisse aneignen konnten. Fotografie, Bildbearbeitung, kreatives Schreiben, Kochen und Backen waren beispielsweise Bestandteile verschiedener „Missionen“, die von den Teilnehmenden zu erfüllen waren.

 

„Wir bedanken uns für die Unterstützung der Bürgerstiftung für unser Ferienprojekt be Challenged“, sagt Michael Hummel. „Das Projekt hat gezeigt, dass Jugendarbeit auch in Zeiten von Corona möglich ist und es sich lohnt, kreative Lösungen umzusetzen. Die Unterstützung der Bürgerstiftung für dieses neue Konzept hat uns sehr gefreut und Mut gegeben.“

Die Bürgerstiftung freut sich, dass ein neues Format gefunden wurde und 35 Teens und Jugendliche an dem siebentägigen Betreuungsangebot des EJW Plattenhardt teilnehmen konnten.


 

Wir machen einfach weiter!

Liebe Filderstätterinnen und Filderstädter, 

unser Ziel ist es normalerweise, Menschen zusammen zu bringen, damit wir Filderstadt stärken, uns gegenseitig helfen und unterstützen.   

Das wollen wir einfach weiter machen, auch in Zeiten von Corona und dabei auf körperliche Distanz, nicht aber soziale Distanz achten. Wir sind digital aktiv, gut vernetzt und jederzeit erreichbar. 

Es wird aber auch eine Zeit nach Corona geben und wir wollen weiterhin für Filderstadt „Zukunft stiften“ und Zeichen setzen für die Gestaltung und Förderung des Gemeinwesens und der Umwelt. Dazu haben wir kürzlich unsere Förderpreise 2020 vergeben und freuen uns zusammen mit den Preisträgern auf die Umsetzung in diesem Jahr

Bleiben Sie gesund!


 

Bürgerstiftung vergibt Förderpreise 2020 an 7 Filderstädter Einrichtungen

Ende Februar ging die Bewerbungsfrist für unsere Förderpreise 2020 zu Ende und wir haben Anfang März förderwürdige Projekte ausgewählt. Gewürdigt werden 7 Einrichtungen/Projekte von bürgerschaftlich engagierten InitiatorInnen, die sich u.a. zum Ziel gesetzt haben, Kinder und Jugendliche, Umweltschutz, bürgerliches Engagement sowie die Integration von Geflüchteten in das Zentrum Ihrer meist ehrenamtlichen Arbeit zu stellen.

Mit Förderpreisen gewürdigt werden

  • Evangelisches Jugendwerk Bernhausen zur Renovierung des Jugendtreffs „Fuzo“
  • AK Asyl zur Neugestaltung des Internetauftritts und des digitalen Angebotes
  • Familienbildungsstätte Filderstadt für das Projekt „ENGAGIERTE GEMEINSAM“
  • Evangelisches Jugendwerk Plattenhardt zur Unterstützung des Ferienbetreuungsangebot „BeCreative“ für Teenager und Jugendliche im Rahmen der verlässlichen Ferienbetreuung.
  • Wohn- und Pflegezentrum St. Vinzenz und Initiative „Ohne Müll leben“ zur Unterstützung und Einrichtung eines Fair-Teilers zur Rettung von Lebensmitteln beim treffuhlberg25 in Plattenhardt
  • Ferienwaldheim Bernhäuser Forst zur Ersatzbeschaffung von Spielplatzgeräten im Waldheim
  • INTEGRA e.V. zur Unterstützung einer geplanten integrativen Ausfahrt mit Migrantenfamilien in 2020.

Die Bürgerstiftung gratuliert allen Preisträgern recht herzlich!

Alle Projekte werden sukzessive anlässlich der Preisübergaben näher vorgestellt.

 Bleiben Sie gesund!


 

Die Maus und der Grüffelo

Am 8. und 9. Februar 2020 war es wieder soweit:

24 Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 17 Jahren unter denen seit 8 Jahren Menschen mit Behinderung und dieses Jahr zum zweiten Mal auch Menschen mit Migrationshintergrund sind, haben das Kindertheaterstück „Die Maus und der Grüffelo“ in der Gemeindehalle Filderstadt-Sielmingen aufgeführt. An beiden Tagen war die Gemeindehalle bis auf den letzten Platz besetzt und die Kinder und Jugendlichen konnten zeigen, was sie schauspielerisch drauf haben.

Das Stück basiert auf dem bekannten Kinderbuch "Grüffelo" von Axel Scheffler und Julia Donaldson. Für den AHC Sielmingen wurde dazu eigens ein Skript geschrieben. Seit Sommer 2019 liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren; Kulissen und Tischdekoration wurden gebastelt, Requisiten hergestellt, Kostüme genäht das Plakat entworfen und natürlich fleißig geprobt.

Die Bürgerstiftung würdigt das Engagement des AHC Sielmingen, seit 26 Jahren einmal jährlich ein Kindertheaterstück in Eigenregie zu realisieren und Menschen mit Behinderung und Migrationshintergrund zu integrieren, mit einer Förderung in Höhe von 500 €.


 

Bürgerstiftung Filderstadt für gute Arbeit ausgezeichnet

Die Bürgerstiftung Filderstadt ist das vierte Mal in Folge für weitere 3 Jahre mit dem Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen für Bürgerstiftungen ausgezeichnet worden.

„In der globalen Welt, in der wir leben, braucht es lokale Ankerpunkte, wo wir uns verorten und die nachhaltige Wirksamkeit unseres Handelns unmittelbar erleben können. Bürgerstiftungen, die das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen tragen, sind lebendige Beispiele dafür", so Prof. Dr. Burkhard Küstermann, der Vorsitzende der Gütesiegeljury. „Das Gütesiegel ist Anerkennung der geleisteten Arbeit und Ausdruck des Vertrauens, dass die Bürgerstiftung auch in Zukunft einen aktiven Beitrag zur Gestaltung des Gemeinwesens vor Ort leisten wird.“

270 der rund 400 Bürgerstiftungen in Deutschland tragen aktuell das Gütesiegel, welches für Qualität und Transparenz ihres lokalen bürgerschaftlichen Engagements steht. Neben der Zweckvielfalt und lokaler Ausrichtung der Stiftungsarbeit ist insbesondere die Unabhängigkeit der Stiftung von politischen Gremien und der strategische Aufbau des Stiftungskapitals relevant.

Wir freuen uns über die Auszeichnung, die in der vergangenen Woche unserer stellvertretenden Vorsitzenden des Stiftungsrats, Anne Cless, in Stuttgart übergeben wurde.

v.l. Prof. Dr. Küstermann, Anne Cless (stv. Stiftungsratsvorsitzende), Ulrike Reichart (Leiterin Bündnis Bürgerstiftungen Deutschlands)

v.l. Rainer Dieringer (Vorstand Finanzen), Rosemarie Gädeke (stv. Vorsitzende), Dr. Wolfgang Herb (Vorsitzender)


 

Preisverleihung an die Filderstädter des Jahres 2020 - Stille Helden

Die „Filderstädter des Jahres – Stille Helden 2020“ sind

Farah Alhamwi

Daniel Appel

Anneliese Schraitle

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Filderstadt am 12.1.2020 konnte die Bürgerstiftung ihre "Stillen Helden 2020" auszeichnen.

Bild: Thomas Krämer/Stadt Filderstadt

 

Bild:Thomas Krämer/Stadt Filderstadt

Auszüge aus der Laudatio:
Farah Alhamwi stammt aus Syrien und lebt mit ihrer Familie seit 2003 in Deutschland. Sie hilft geflüchteten arabischen Menschen die deutsche Sprache zu erlernen und sich hier besser zurechtzufinden. Insbesondere arabische Frauen haben viel Vertrauen zu ihr und vertrauen ihr oft sogar deren Schicksal an. So begleitete sie u.a. eine krebskranke Frau über einen langen Zeitraum und leistete ihr intensiven seelischen Beistand, oftmals bis an die Grenze ihrer eigenen Belastbarkeit. Frau Alhamwi ist auch im Verein INTEGRA sehr aktiv ist und darüber hinaus eine treibende Kraft, daß Kinder geflüchteter syrischer Familien in Aktivitäten der Kunstschule integriert wurden und an Aktivitäten der Kunstschule, Wochenendangeboten und Ausflügen mitwirken konnten

Daniel Appel gehört als Jugendlicher zu den treibenden Kräften, die die „Fridays for Future Bewegung“ nach Filderstadt gebracht haben. Nicht jeder mag sich mit allen Forderungen und Aktionen der Bewegung anfreunden, Fakt ist jedoch, dass das Jahr 2019 durch diese Bewegung und viele junge Menschen wie Daniel Appel geprägt war, die sich große Sorge um die Zukunft unseres Planeten machen und es geschafft haben Dynamik in die Klimapolitik zu bringen. Er ist zudem seit vielen Jahren in der katholischen Kirchengemeinde Bonlanden in der Jugendarbeit aktiv und gestaltet im Dietrich Bonhoeffer Gymnasium das Schulleben in der Schülermitverantwortung und als Klassensprecher mit.

Anneliese Schraitle ist seit 20 Jahren ehrenamtlich im Haus am Fleinsbach in Bernhausen aktiv. Sie begleitet die Senioren und Seniorinnen zu Veranstaltungen, macht seit Jahren Besuchsdienst bei älteren und kranken Menschen und betreut nebenher Kinder, deren Eltern arbeiten müssen. In Ihrer Selbstlosigkeit verkörpert sie herausragend und geradezu klassisch eine „stille Heldin mit dem Ziel anderen Menschen deren Alltag so oft als möglich neu mit Leben zu füllen und den Betroffenen eine gesellschaftliche Teilhabe zu sichern.

Die Bürgerstiftung gratuliert sehr herzlich!

Wir danken allen Unterstützern, die diese Initiative möglich gemacht haben, Herrn Oberbürgermeister Christoph Traub, der Stadt Filderstadt, der Volksbank Filder, bad&heizung Alber sowie Ruth Alber von AlberDesign. 

Bilder 2 und 3: Thomas Krämer/Stadt Filderstadt


 

Ausschreibung der Förderpreise 2020

Filderstadts bürgerschaftlich Engagierte und Ehrenamtliche haben Grund zur Freude:

Die Filderstädter Bürgerstiftung vergibt zum wiederholten Male auch in 2020 Förderpreise für gemeinnütziges Projekte sowie herausragendes bürgerschaftliches Engagement und hat dazu Ausschreibungsunterlagen an eine Vielzahl ehrenamtlich Engagierter in Filderstadt verschickt.

Mit den Förderpreisen gibt die Bürgerstiftung Hilfe zur Selbsthilfe und fördert den persönlichen Einsatz für das bürgerschaftliche Engagement. Zu diesem Zweck unterstützen sie Einrichtungen und Projekte die sich diesen Zielen der Stiftung zuordnen lassen.“

Gesucht werden Projekte/Ideen aus Themenfeldern

  • mit politischer, sozialer, künstlerischer, kultureller und integrativer Themenstellung,
  • Kunst, Musik und Sport abseits der üblichen Pfade,
  • die bürgerschaftliches Engagement fördern
  • in den Bereichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • Umwelt- und Naturschutz
  • oder einen Migrationshintergrund haben.

Mitmachen können Einzelpersonen, Gruppen oder Teams, die ein gutes, gemeinnütziges Projekt in Filderstadt beabsichtigen oder betreuen oder eine gute, gemeinnützige Idee für Filderstadt haben.

Die Bürgerstiftung stellt für Förderprojekte aus dieser Ausschreibung insgesamt 7.000 Euro zur Verfügung und hält damit trotz niedriger Zinsen und Erträge aus Fonds die Fördergelder stabil.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist am 29. Februar 2020 werden alle eingereichten Projekte dem Vorstand zur Entscheidung vorgelegt. Die Entscheidung über die Prämierung der Förderprojekte findet voraussichtlich bis Ende des 1. Quartals 2020 statt.

Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen:

Einzelheiten der Ausschreibung, den Förderantrag sowie unsere Förderleitlinien finden Sie auf unserer Homepage im Download Bereich.

Ihre Förderanträge können Sie direkt per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden oder an die Geschäftsstelle der Stiftung (c/o Dr. Wolfgang Herb, Carl-Spitzweg-Str. 16, 70794 Filderstadt) richten.

Wir freuen uns auf gute Projekte!


 

Filderstädter des Jahres 2020 - Stille Helden; Nominierungsprozess abgeschlossen

Bis zum 15. November 2019 konnten durch Paten "Stille Helden" nominiert werden und davon wurde vielfach Gebrauch gemacht. Wir danken für alle Vorschläge die eingereicht wurden und ein breites Spektrum von Menschen zeigt, die still, uneigennützig und ehrenamtlich in Filderstadt aktiv sind.

Wie geht es nun weiter?

Unter allen Vorschlägen, die uns erreicht haben, wählt eine von der Bürgerstiftung eingesetzte Jury, bestehend aus der Bürgerstiftung und Unterstützern unserer Initiative (Herr Oberbürgermeister Christoph Traub, Rainer Spannagel Volksbank Filder, Gerhard Alber bad&heizung ALBER), die 3 Gewinner aus.

Die herausragende Leistung der zu Ehrenden wird anlässlich des Neujahrsempfanges der Stadt Filderstadt am 12. Januar 2020 besonders gewürdigt werden, zu der neben den Preisträgern auch ihre Paten eingeladen werden.  Außerdem werden die Preisträger und ihre Paten durch die Bürgerstiftung zu einer kleinen Abendveranstaltung eingeladen.

Die Preisverleihung soll auch ein Vorbild für andere Menschen in Filderstadt schaffen sowie Motivation und Ansporn sein Ähnliches zu leisten bzw. nachzuahmen und sich bürgerschaftlich zu engagieren.


 

Damit kein Kind verloren geht - Bürgerstiftung unterstützt Schulkinderhilfe der Diakonischen Bezirksstelle Bernhausen

Ziel der Schulkinderhilfe ist es, Kindern aus finanziell bedürftigen Familien eine finanzielle Unterstützung zum Schulstart zu ermöglichen. Derartige Unterstützung leistet einen Beitrag zur Chancengleichheit und adäquate Teilhabe beim Schulstart, denn jedes Kind hat ein Recht auf einen guten Schulstart oder einen guten Wechsel auf eine andere Schulart. Gerade für Kinder aus bedürftigen Familien ist eine fundierte Bildung wichtig, denn sie ist der zentrale Weg aus der Armut. 

Durch die Mittel der Schulkinderhilfe können Kinder aus bedürftigen Familien mit grundlegenden Schulmaterialien ausgestattet werden. Eingesetzt werden die Gelder vor allem für die Erstausstattung zur Einschulung, bei Schulwechseln und bei Sonderbedarfen (z.B. verpflichtende Klassenreisen), denn gerade in diesen Fällen reichen die 100 € vom Jobcenter oft nicht aus.

Leider ist es so, dass die Zahl der unterstützungsbedürftigen Kinder ständig steigt. Waren es im gesamten Landkreis Esslingen 2016 noch 158 Kinder, so waren es 2017 bereits 191 Kinder. Im Jahr 2018 stieg die Zahl der geförderten auf 247 Kinder an, davon im Kirchenbezirk Bernhausen allein 142 Kinder - Tendenz weiter steigend.

Mit unserer Förderung von 800 €  unterstützen wir als Stiftung "von Bürgerinnen und Bürgern für Bürgerinnen und Bürger" chancengerechte Bildung von Kindern. Gemeinsam freuen sich aus Anlass der Scheckübergabe darüber (v.l.n.r.) Rosemarie Gädeke, Jürgen Brune (beide Bürgerstiftung) Andrea Wohlfahrt und Sonja Scheying (beide Diakonie Bernhausen).


 

Bürgerstiftung unterstützt Anschaffung einer Profi-Geschirrspülmaschine im Jugendtreff „Fuzo“

Mitten in der Fußgängerzone Bernhausen steht das „Fuzo“, der Jugendtreff des Evangelischen Jugendwerks Bernhausen. Dort finden im Laufe der Woche verschiedene offene Angebote statt, zum Beispiel:
- offene Abende für Jugendliche
- Mittwochstreff - ein Mittagstisch für die ganze Familie und Senioren
- Kinderprogramme bei Stadtfesten 
- soziale Projekte wie bspw. die Weihnachtssternaktion

Seit geraumer Zeit war die bisherige Spülmaschine im Fuzo an ihre Kapazitäts- und Altersgrenze gelangt und insbesondere nicht mehr in der Lage, das anfallende Spülgut des Mittwochtreffs zu bewältigen. Dort treffen sich regelmäßig junge Familien und Senioren generationsübergreifend zum Mittagessen. Im Rahmen der Förderpreisausschreibung 2019 hat sich das EJB um Fördergelder beworben und einen Förderpreis von der Bürgerstiftung in Höhe von € 1.000,- erhalten.

Bei der Scheckübergabe freuen sich Elke Baumann und Hajo Zimmermann (beide EJB) sowie Rainer Dieringer und Wolfgang Herb (beide Bürgerstiftung).

Die Bürgerstiftung gratuliert!


 

4. Bürgerschaftliches Singen - Komm ein bißchen mit nach Italien

Die Bürgerstiftung hatte am 28. September ins Bürgerhaus nach Plattenhardt sangesfreudige Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Unter den Motto Komm ein bißchen mit nach Italien kamen zahlreiche Sängerinnen und Sänger und feierten einen schönen und harmonischen Gesangsabend.

Die 3 Protagonisten des Abends beim Einsingen:
Jürgen Brune als Moderator, Klaus Hügl am Klavier und Tiana Roth als Leitstimme

 Gassenhauer wie die "Caprifischer", "Marina (Marina)", "Komm ein bißchen mit nach Italien" und viele andere fanden guten Zuspruch. Allen Mitwirkenden danken wir recht herzlich!

 "Ein rundum gelungener Abend", fand eine begeisterte Besucherin beim Abschied, "hoffentlich singen wir im nächsten Jahr wieder zusammen...." 


 

Ein Förderpreis für die Dorffreizeit 2019

185 teilnehmende Kinder der Klassen 1-6, unabhängig von Herkunft und Religion, 77 Mitarbeitende (davon 18 "Neue") und 11 abwechslungsreiche Ferientage - das sind die Rahmendaten der Dorffreizeit 2019, veranstaltet vom Evangelischen Jugendwerk Plattenhardt.

 

Die Dorffreizeit  findet seit 1974 ohne Unterbrechung an den ersten 11 Tagen der Sommerferien statt. Das halbtägige Programm des EJW Plattenhardt erreicht in der Regel 190 Kinder aus Filderstadt - wobei die meisten Kinder aus Plattenhardt stammen. Knapp 80 ehrenamtliche Jugendliche und junge Erwachsene helfen mit, den Kindern abwechslungsreiche Ferientage mit Spiel, Spaß, und jeder Menge Action zu bereiten. Dazu gehört auch regelmäßig ein ganztägiger Ausflug. Für die EItern ist die Dorffreizeit ein verlässliches Ferienangebot, welches sehr gerne in Anspruch genommen wird.

Rainer Dieringer und Wolfgang Herb überbrachten am 1. August dem Team um den Jugendreferenten Michael Hummel vom EJW Plattenhardt den Förderscheck in Höhe von €700.-- und wiesen auf das große bürgerschaftliche Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter hin. 

"Das Mitarbeiterteam der Dorffreizeit Plattenhardt bedankt sich bei der Bürgerstiftung Filderstadt für die Unterstützung der Dorffreizeit 2019", sagte Michael Hummel. "Auch durch diese Spende ist es uns möglich, ein kostengünstiges und zugleich hervorragendes Programm für Kinder der 1.-6. Klasse anzubieten."


 

1. Bürgerfrühstück in Filderstadt

Schönster Sonnenschein, zahlreiche Besucher, leckeres Essen und gute Gespräche - das 1.Bürgerfrühstück in Filderstadt am 6. Juli 2019 verwandelte den Vorplatz vor dem kürzlich eröffneten „Treff Uhlberg 25“ in einen lebendigen Treffpunkt. 

Manche Gäste kamen mit Picknickkörben, Weißwurst und anderen Frühstücksleckereien, andere deckten sich mit frischem Hefezopf, Brezeln, gespendet von der Bäckerei Treiber, und Kaffee, Tee sowie Kaltgetränken vor Ort ein.

Das Team der Bürgerstiftung Filderstadt und Hans Vogel (St. Vinzenz) begrüßte die Filderstädterinnen und Filderstädter und freute sich über den regen Zuspruch.

Gastgeber war neben der Bürgerstiftung der „Treff Uhlberg 25“ der die neu eröffneten Räume und die Infrastruktur zur Verfügung stellte. Hierfür unseren herzlichen Dank!

Allen Frühstücksgästen und Unterstützern danken wir für Ihre Spenden. Wir freuen uns auf das Wiedersehen beim nächsten Filderstädter Bürgerfrühstück.


 

Bürgertreff "Uhlberg 25" erhält Förderpreis 2019

In wenigen Wochen soll ein Bürgertreff in der Ortsmitte von Plattenhardt, der "Uhlbergpassage", eröffnet werden und einen Namen hat er auch schon - Uhlberg 25.

Initiiert wurde der Treff von einer Gruppe um Hans Vogel, dem Leiter des Wohn- und Pflegezentrums St. Vinzenz, dessen Träger die Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung ist. Neben dem St. Vinzenz in Plattenhardt bietet die Stiftung in weiteren 22 stationären und ambulanten Einrichtungen in Württemberg für über 2.000 Menschen Angebote der Pflege und Betreuung an. 

Ziel ist die Schaffung eines Begegnungsorts für Jung und Alt, Menschen mit Handicaps, junge Familien, Bewohnerinnen und Bewohnern von stationären und teilstationären Pflegeheimen, aber auch die Schaffung eines Ortes, der Raum für kleine Veranstaltungen bietet. Geplant sind verschiedene Angebote im Bürgertreff, die von Bürgern Plattenhardts, Vereinen, den Einrichtungen der Stadt Filderstadt, etc. monatlich nach den Bedürfnissen der Nutzer und Quartiersbewohner angeboten werden. Mit der Begegnungsstätte wird darüber hinaus aber auch ein weiterer, wichtiger Schwerpunkt der Keppler-Stiftung unterstützt, nämlich die Einbindung der Bewohner von St. Vinzenz in den Sozialraum über Kontakte zur Kommune, Vereinen, Initiativen zur Ortskernbelebung, den Kirchengemeinden, Schul- und Betreuungseinrichtungen und anderen Institutionen wie etwa der Bürgerstiftung.

 

Neben der ehrenamtlichen Mitarbeit im Initiatorenkreis unterstützt die Bürgerstiftung die Einrichtung des Bürgertreffs finanziell durch einen Förderpreis zur Anschaffung von Inneneinrichtungen, Vorhängen usw. Die Mitglieder des Stiftungsrats, Anne Cless, Vera Bümlein-Lees und Jürgen Brune übergaben kürzlich den Scheck in Höhe von Euro 1.500,-- an das Initiatorenteam.


 

Förderpreis 2019 an Freie Waldorfschule Gutenhalde für "SchoolGoesBusiness"

Seit dem Schuljahr 2018 gibt es an der Waldorfschule Gutenhalde die Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse freiwillig an einem Projekt teilnehmen, das Sicherheit in der Berufsorientierung vermitteln sowie ein Gespür für die eigenen Vorlieben entwickeln soll. SchoolForBusiness, so der Projektname. bietet den Teilnehmern die Möglichkeit begleitend zur Schule an 4 Nachmittagen in 3 Blöcken à 9-10 Wochen in die Berufswelt hinein zu schnuppern und dabei kaufmännische, handwerkliche und soziale Berufe kennenzulernen. Erfahrungen haben gezeigt, dass Praktikas oder kurzzeitige Demonstrationen von wenigen Tagen meist nicht geeignet sind den Berufsalltag zu vermitteln, sondern lediglich ein Blitzlicht auf den Beruf werfen. SchoolForBusiness geht daher konsequent weiter und gibt sowohl den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern als auch den Betrieben über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit sich verstärkt auszutauschen.

Ende April wurde der Förderpreis an die Initiativgruppe um Ümit Gözde von der Stiftung durch Rosemarie Gädeke und Jürgen Brune übergeben.